Direkt zum Seiteninhalt

Schoggi-Cup

Regatten


Den Schoggi-Cup organisieren wir bereits seit 1989. Seit die Langstrecken-Regatten am Zürichsee im Ruf-Langstrecken-Cup zusammengefasst wurden, startet mit dem Schoggi-Cup jeweils die Langstrecken-Regattasaison.
Da Start und Ziel der Regatta direkt vor der Schokoladenfabrik Lindth und Sprüngli liegen, war der Name naheliegend.
Rudolph Sprüngli gefiel der Name dieser Regatta damals auf Anhieb, und seither spendet die Fabrik jedes Jahr sehr grosszügig süsse Preise für die Teilnehmer.

Der Schoggi-Cup von heute ist eine Regatta für Einrumpfkielboote und Jollenkreuzer mit mindestens 300 kg Gesamtgewicht. Gesegelt wird in sieben Kategorien. Während in der Kategorie Racer ohne Zeitvergütung gesegelt wird, haben die fünf anderen Kategorien Vergütungsformeln, basierend auf der internationalen Regel des Offshore Racing Congress (ORC). In der Gruppe 7 sind Boote enthalten die nicht nach ORC vermessen werden können, so beispielsweise Einheitsklasseboote und Oldtimer. Die Kategoriezugehörigkeit wird durch eine farbige rechteckige Flagge am Heck des Bootes signalisiert. So kann man als Zuschauer die gegeneinander kämpfenden Boote auch vom Land aus gut erkennen. Der Regattakurs, mit Start und Ziel vor der Badi Kilchberg, über Thalwil, Zollikon, Bendlikon zurück nach Kilchberg wird bei guten Windverhältnissen zweimal durchlaufen. Dadurch bleibt das Regattafeld kompakt zusammen und die Regatta auch für Zuschauer attraktiver.  


Fotos zum Schoggi-Cup, sowie Links zu den Ranglisten finden Sie unter Bilder und Berichte.
Weitere Informationen sind zu finden auf der Website des ZSV
, und auf Manage2Sail.




Der Start des Schoggi-Cups.  Im Hintergrund "d'Schoggi", wie die Lindth und Sprüngli in Kilchberg gern genannt wird.




Die Wettkampfleitung auf dem "Werftisteg", in dessen Verlängerung die Start- und Ziel-Linie liegt.

Zurück zum Seiteninhalt